Hiermit möchte ich Ihnen eine Übersicht geben über die Wirkungen und Nebenwirkungen der bei mir in der Praxis angebotenen Behandlungsmethoden und Therapien. 

Die Basis aller erfolgreichen Behandlungen beruht auf einer fundierten Diagnose. Ärzte und Chiropraktoren stellen als Medizinalpersonen die relevanten Diagnosen bei Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates auf Basis einer ausführlichen Anamnese, Untersuchung inkl. orthopädischen und neurologischen Tests. Ergänzend können Labor, Röntgen, MRI- oder CT-Bildgebungen hinzukommen. 

Viele Beschwerden des Bewegungsapparates haben mit Fehlbelastungen und Fehlhaltungen der Wirbelsäule zu tun. Aber auch Fehlstellungen, Blockaden und Reizzustände der Becken-und Wirbelsäulengelenke oder Bandscheibenprobleme können die Ursache sein. Die daraus resultierenden Muskelverspannungen, Schmerzen, muskulären Dysbalancen oder in Extremfällen das Syndrom der Nervenkompression sind der Ausdruck dieser vorbestehenden Dysfunktionen. 

Die Chiropraktik ist eine bewährte, sichere und effiziente Methode basierend auf breiten wissenschaftlichen Studien ("evidence based medicine"). Wie in den anderen medizinischen Bereichen gibt es aber keine Methoden oder Therapien ohne Nebenwirkungen.

 

Die folgenden Informationen sind eine kleine Einführung in die vielen Studien, welche bereits gemacht wurden. Bei Fragen zögern Sie bitte nicht und lassen sich durch mich beraten. 

Chiropraktik - Was passiert?

Der Chiropraktor setzt verschiedene manuelle Techniken ein, wenn er Blockaden eines Gelenkes behebt oder dessen eingeschränkte Beweglichkeit wiederherstellt. Bei dieser Adjustierung bewegt er das Gelenk mit einem präzisen fein dosierten manuellen Impuls, ohne die physiologischen Grenzen zu überschreiten. Die blockierten Gelenkflächen werden dabei kurz und schnell bewegt. Das stellt die Beweglichkeit des Gelenkes wieder her, oder erhöht sie zumindest. Durch die Bewegung der Wirbelsäule wird das Nervensystem stimuliert, sodass Muskeln sich entspannen und wieder besser funktionieren können und der Schmerz reduziert wird. Häufig tritt dabei ein hörbares knackendes Geräusch auf als Folge vom kurzfristigen Unterdruck in der Gelenkskapsel. Durch die Gelenksbehandlung wird die Funktionsstörung im betroffenen Gelenk normalisiert und vermindert damit den erhöhten Informationsfluss ins Rückenmark (Überreizung des Nervensystems). Damit nimmt die reaktive Überreizung der betroffenen Muskulatur ab, und die Grundspannung wird wieder normalisiert. Dies wiederum verbessert die Muskelfunktion; Fehlstellungen und Fehlbelastungen nehmen ab, allfällige Reizzustände und Entzündungen gehen zurück und eventuelle Nervenkompressionen werden reduziert. 

 

Das Behandlungsspektrum umfasst: Manuelle Traktion, Muskel-und Faszientechniken, Ergonomie am Arbeitsplatz/Alltag, Haltungskorrektur, Rehabilitation, Dry Needling und physikalische Therapien. 

 

Nebenwirkungen wie vorübergehende Steigerung der Schmerzen und Beschwerden werden von einer kleinen Anzahl der Patienten berichtet und können als Therapie-Reaktion betrachtet werden. Hierzu gehören auch selten Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel. Diese Nebenwirkungen sollten in den folgenden 24-48 Stunden verschwinden. Äusserst selten (Je nach Literatur 1:1-5Mio) können auch ernsthaftere Komplikationen auftreten wie zum Beispiel: Kompressionen von Nerven und Durchblutungsstörungen des Gehirns, Rippenfrakturen, Stauchungen. Im Vergleich zu anderen Risiken im Leben (Risiko Tod bei saisonaler Grippe 1:1000, NSAR-Einnahme (Ibuprofen, Voltaren: 300 Tote/Jahr in der CH!) ist Chiropraktik eine sehr sichere Methode zur Behandlung von Schmerzen am Bewegungsapparat. Bei Unsicherheiten bezüglich der Behandlung, können Sie uns gern kontaktieren und wir beraten Sie gern.  

Studies